PENETRON SYSTEM

Beschreibung
Penetrons wasserdichtende Wirkung entsteht durch eine Kombination verschiedener chemischer Komponenten, die sich beim Auftragen mit dem Zement verbinden.
Das Material dringt durch Osmosedruck tief in die Zementstruktur ein, bildet dabei Kristalle, die Risse komplett versiegeln, und zieht Feuchtigkeit aus dem Zement.  Dieser Vorgang funktioniert mit und ohne Wasserdruck. In einem trockenen Umfeld sind die Penetron-Chemikalien inaktiv. Sollte Feuchtigkeit auftreten, werden die Chemikalien aktiviert, wiederholen den Versiegelungsvorgang und dringen noch tiefer in den Beton ein. Die Penetron-Chemikalien wiederholen diesen Vorgang aufgrund ihrer reaktiven Eigenschaften. Eine Kristallinverbreitung als kapillare Wasserschutzmethode konnte bis zu 1 Meter unter der Auftragungsstelle festgestellt werden. Penetron® ist zu 100% kompatibel im Einsatz mit Beton, Ziegeln, Mörtel und Stein.

SO VERSIEGELT PENETRON ZEMENT

WIE PENETRON RISSE VERSIEGELT

Typische, feuchte Zementstruktur

Ein typischer leckender Riss

Penetron® kann in verschiedenen Formen auf eine positive oder negative Oberfläche aufgetragen werden.

Die chemische Reaktion beginnt, sobald Penetron auf den Beton aufgetragen wird.

Abbildung 2 zeigt einen ausgebrochenen Riss, der mit Peneplug gefüllt und mit Penetron versiegelt wurde.

Penetron® dringt bis zu 1 Meter tief ein und verbindet sich vollkommen mit dem Zement.

Penetron® Kristalle durchdringen das Zementsubstrat und versiegeln das Material dauerhaft vor dem Eindringen von Wasser oder Chemikalien.

Penetron's tiefgehende Wirkung schützt die Betonstruktur vollständig

Abbildung 3 zeigt, wie Penetron nicht nur durch den Peneplug das Leck versiegelt, sondern durch austretende Kristalle tiefer in den Riss und den umliegenden Zement dringt und diesen komplett versiegelt.

Vorteile

  • Verbindet sich mit dem Zement und leiht ihm damit Stärke und Langlebigkeit. Penetron ist keine einfach Beschichtung!
  • Dringt tief ein und versiegelt Risse
  • Kann beidseitig aufgetragen werden
  • Bleibt wasserdicht und chemikalienresistent, auch wenn die Oberfläche beschädigt wird
  • Wirksam gegen hohen hydrostatischen Druck
  • Effektiver und kostengünstiger als andere hydrolytische Membrane oder Lehmbeschichtungssysteme
  • Einfaches Auftragen, geringe Arbeitskosten
  • steigert die Druckbeständigkeit des Zementes
  • Kann nicht aufbrechen oder reißen
  • Benötigt keine Unterstützung durch Stahl- oder Maschendraht oder andere übliche Methoden
  • Füllt Risse von bis zu 0,4 mm. Deckt Haarrisse oder Schrumpfungsrisse nicht einfach ab, sondern versiegelt
  • Lässt Zement atmen, verhindert Kondensation und hält den Zement trocken
  • Chemikalienresistent (PH 3-11 unter dauerhaftem Kontakt; PH 2-12 bei gelegentlichem Kontakt) und bietet umfassenden Schutz vor Frost, Tau, aggressivem Grundwasser, Meerwasser, Chloriden, Sulfaten und Nitraten
  • Kann auf feuchtem oder frischem Beton aufgetragen werden
  • Schützt Betonstahl
  • Ungiftig
  • Zur Verwendung mit Trinkwasser geeignet
  • Keine langfristige Trockenzeit (mit Ausnahme von sehr heißen oder trockenen Umfeldbedingungen)
  • Dichtet Beton und zementhaltige Baustoffe dauerhaft und druckwasserfest bis zu 20 bar ab, was einer Wassersäule von 200 m entspricht.
Eine effektive Kristallbildung in den Kapillaren des Betons – bewirkt durch das Penetron-System - ist ein katalytischer, hydrophiler Prozess. Dieser beginnt bereits mit einer starken exothermischen Reaktion, sobald Penetron mit Wasser gemischt wird. Die sich bildenden dendritischen Kristalle dringen tief in die Kapillaren des Betons ein und durchwachsen diese, wobei Wasserdampfdurchlässigkeit bestehen bleibt. Das ist von besonderer Bedeutung für das Austrocknen des Betons.
 
Wirkungsweise von Penetron
 
 
Im Zusammenhang mit Penetron Admix ist darauf hinzuweisen, dass durch den Kristallisationsprozess weder eine wesentliche Verlängerung der Abbindezeit des Betons noch eine Reduktion von dessen Festigkeit erfolgt. Zudem hat der Einsatz von Penetron Admix - anders als jener von Produkten anderer Firmen – kein Mindest-Wasser/Zement- Verhältnis zur Voraussetzung. Später eventuell entstehende Haarrisse werden durch die Aktivität des im Beton enthaltenen Penetron Admix durch Neubildung von Kristallen geschlossen. Im Gegensatz zu Silikaten und Porenblockern besitzt also Beton mit Penetron Admix einen Selbstheilungseffekt. Diese Wirkung wird durch zahlreiche Gutachten unabhängiger Prüfanstalten in aller Welt bestätigt.